Wir sind jetzt einfach mal geradeheraus: Wir sind ziemlich normal hier im DER KRONPRINZ. Ein ganz entspanntes Dorfhotel. Wir brauchen nichts auf unsere Fahnen zu schreiben, wofür wir nicht wirklich stehen. Warme Worte und heiße Luft sind was für andere. Wir sind in einem ganz normalen Dorf zu Hause und möchten unsere Gäste am ganz normalen Dorfleben  teilhaben lassen. Gut, es ist immer alles relativ und normal bedeutet für jeden etwas anderes. Aber für uns bedeutet es: bodenständig und verwurzelt zu sein, mit dem Gegenüber zu sprechen anstatt auf das Smartphone zu starren, sich abends zum Bier zusammenzusetzen statt allein vor den Fernseher zu hocken, etwas Deftiges von hier zu essen anstatt Exotisches, das tausende Kilometer um die Erde gereist ist.

Genau das mögen auch unsere Businessgäste.

Wir begrüßen viele Geschäftsreisende bei uns im Vier-Sterne-Hotel DER KRONPRINZ, die auf den ganzen Schnick und Schnack in den Großstädten keine Lust haben. Die sich in Ruhe auf den nächsten Geschäftstermin, das nächste Meeting, einen Workshop oder Vortrag vorbereiten möchten, der zum Beispiel in Göttingen oder Kassel auf Sie wartet. Oder die auf der Durchreise sind, von der A7 oder der A38 zu uns ins Hotel kommen und tief und fest in einer gesunden Umgebung durchschlafen möchten. Gerade den Businessreisenden kommt unsere zentrale Lage mitten in Deutschland zu Gute. Unser Hotel in Fuhrbach/Duderstadt liegt im Herzen von Deutschland, nur 35 Kilometer von Göttingen und der A7, 25 Kilometer von der A38 in Leinefelde-Worbis, 35 Kilometer von Northeim, 87 Kilometer von Kassel und 60 Kilometer von Goslar entfernt. Selbstverständlich verfügt DER KRONPRINZ auch über einen Tagungsraum mit moderner Technik und Tageslicht. Eine Abendveranstaltung, etwa ein festliches Bankett, für bis zu 150 Gäste hat im Saal DER KRONPRINZ Platz, zu dessen Kronleuchter-Chic mit nostalgischem Charme wir stehen.

Der KRONPRINZ im Eichsfeld

Und die Natur ist direkt da, gleich vor der Haustür des Vier-Sterne-Hotels DER KRONPRINZ. Felder, Wälder und Wiesen, ein unverbauter Horizont, frische Luft, Fahrradwege und Radwege, kurze Wege im Dorf – das sind Dinge, die gerade Großstädter in ihrem Alltag vermissen und bei uns in Fuhrbach/Duderstadt genießen. DER KRONPRINZ liegt im Eichsfeld, einer alten Kulturlandschaft, die von Bergen, Tälern und kleinen Städtchen und Dörfern geprägt ist. Hier lässt es sich ganz wunderbar wandern und spazieren. Wir zeigen Ihnen gerne die besten Routen. Schnell sind Sie auch im Nationalpark Harz. Osterode liegt 29 Kilometer von Fuhrbach/Duderstadt entfernt, und Schierke am Fuße des Brocken, wo Sie Ihr Auto parken können, 47 Kilometer. Einem abwechslungsreichen Aufenthalt steht also nichts im Wege! Viele Geschäftsreisende kombinieren Ihre Dienstreise mit einem Wochenende oder ein, zwei freien Tagen in unserer schönen Natur oder einem Ausflug in die wirklich wunderschöne und sehr gut erhaltene Fachwerkstadt Duderstadt.

Was ist ein Dorfhotel?

Was ein Dorfhotel ganz allgemein ist, das wissen wir nicht. Wir können schließlich nur für uns sprechen, für den KRONPRINZ mit seiner langen Tradition, die bis in das Jahr 1889 zurückreicht. Im Winter 2015/2016 haben wir uns auf das besonnen, was uns tief im Herzen ausmacht. Das wurde das „Hotel zum Kronprinzen“ ganz einfach zu DER KRONPRINZ – und zum entspannten Dorfhotel. Wir holen das Dorfleben ins Haus. Das war eigentlich schon immer so, aber jetzt machen wir es noch ein bisschen besser und laden die KRONPRINZ Gäste dazu ein, am Dorfleben teilzuhaben. Für manche ist genau das eine schöne Abwechslung zu ihrem Alltag zum Beispiel in der Großstadt. Und das alles ohne Maskerade, ohne künstlichen Aufwand. Kommen Sie in ganz normaler Alltagsgarderobe, so wie Sie sind, setzen Sie sich zu uns an den großen Tisch, lauschen Sie dem Männergesangverein Fuhrbach bei seiner Probe oder trinken Sie zusammen mit Einheimischen ein Feierabendbier.

Die Geschichte

1875

Als dritte Gastwirtschaft in Fuhrbach eröffnet Phllipp Wagner in seinem Hause einen Ausschank. Zentral gelegen befindet sich die gemütliche Kneipe in der Mitte des Ortes, am Hang gegenüber dem heutigen Hotel.

1889

Hermann Otto und seine Frau Emilie erwerben die Gastwirtschaft und führen den Betrieb als „Gasthof zum Kronprinzen" weiter. Die Konzession seitens der Kreisbehörde wird nicht wegen „allgemeiner Bedürfnisse" erteilt, sondern aufgrund der guten Beurteilung der Ausstattung „mit Einrichtungen für die besseren Stände" (Zitat aus den Akten des Kreisarchivs Göttingen).

1893

Um insbesondere Fuhrwerke besser unterbringen zu können, erwirbt Hermann Otto eine Scheune, die auf dem Grundstück des heutigen Hotels steht. Dieser Fortschritt spricht sich schnell herum, wohl auch begründet in der Tatsache, dass viele Fuhrbacher in der Fremde arbeiten und die Nachricht verbreiten. So kommt es, dass schon bald auch Gäste aus dem fernen Ruhrgebiet ihren Urlaub im idyllischen Fuhrbach verbringen – in zwei gemütlichen Fremdenzimmern.

1920

Franz Otto, Sohn des verstorbenen Hermann Otto, übernimmt das Erbe und führt das Gasthaus mit seiner Frau Ludwina, geb. Polle, weiter. Zu diesem Gasthaus gehört auch ein landwirtschaftlicher Betrieb.

1951

Nach dem Tod Franz Ottos führt seine Frau Ludwina das Gasthaus weiter, bis 1956/57 sein Sohn Franz-Josef einen Neubau wagt.

1956/1957

Mit Weitblick und neuen Ideen errichtet Franz-Josef einen Neubau an der Stelle der alten Scheune zwischen Straße und Dorfbach. Nach der Vermählung mit seiner Frau Annemarie, geb. Moneke, intensivieren sich die Arbeiten an dem Gasthaus. Das Unternehmen wird zu einem Gasthaus mit Pension und 25 Betten ausgebaut. Inzwischen kommen Gäste aus West-, Nord- und Süddeutschland in den „Gasthof zum Kronprinzen“ nach Fuhrbach.

1977

Einen bedeutenden Aufschwung bringt der Bau eines Festsaales, einer Kegelbahn, eines Tagungsraumes und weiterer 18 Gästezimmer mit sich. Alle Umbauten und speziell die Gästezimmer sind so ausgestattet, dass sie damaligen modernsten Ansprüchen genügen. Damit einher geht die Umwandlung des Betriebes in ein Hotel, das in der Folge mit mehreren Preisen ausgezeichnet wird.

1979

Durch einen seitlichen Anbau kann die Küche des Hotels vergrößert werden.

1983

Das Hotel erhält eine neue Fassade. Nach dem Tod des Hoteliers Franz-Josef Otto ruht die Last des Unternehmens auf den Schultern der Witwe Annemarie, die schon vorher als Mitorganisatorin unersetzlich war. Da Franz-Josef Junior zu dieser Zeit am Ende seiner Ausbildung im Hotelgewerbe steht, kann er den Betrieb mit seiner Mutter und seiner Schwester Annette weiterführen.

1988

Eine nächste Kapazitätserweiterung steht an. Die Terrasse wird in einen Salon verwandelt, und es entstehen acht weitere Hotelzimmer im „Hotel zum Kronprinz“ in Fuhrbach/Duderstadt.

1989

Franz-Josef Otto Junior erwirbt das Gebäude der Familie Brand auf der gegenüberliegenden Straßenseite, um nach dessen Abriss einen Hotelparkplatz und einen gemütlichen Biergarten zu errichten.

1991

Das „Hotel zum Kronprinz“ wächst weiter. Eine Etage wird aufgestockt.

1994/1995

Gaststätte und Restaurant werden komplett umgestaltet. Während der tägliche Betrieb weitergeht, erhält die Fassade ein neues Aussehen. Im Zuge dieser Umbauten entstehen auch eine Bierstube und der „Blaue Salon“.

1995

Der Wellness-Bereich mit Sauna, Dampfbad und Solarium sowie ein neuer Tagungsraum, ein Lift und 23 Zimmer werden feierlich eingeweiht. Ein großes Fest wird veranstaltet, das die Verwurzelung des „Hotel zum Kronprinz“ im Eichsfeld einmal mehr zum Ausdruck bringt. Das Vier-Sterne-Hotel bietet nunmehr in 50 Zimmern Platz für 90 Übernachtungsgäste und kann Veranstaltungen (zum Beispiel Hochzeiten oder andere festliche Bankette) für bis zu 300 Gäste ausrichten.

1999

heiraten Franz-Josef und Kerstin Otto.

2002

erblickt Linus das Licht der Welt und bringt noch mehr Freude in das Leben von Franz-Josef und Kerstin Otto. Auch viel Arbeit steht an: Sieben Gästezimmer werden umfangreich renoviert.

2004

Zwei Jahre später stehen für die jungen Hoteliers Renovierungen im Vorderhaus des KRONPRINZ an.

2013

Auch in diesem Jahr heißt es wieder: in die Hände gespuckt! Franz-Josef und Kerstin Otto gestalten für ihre Gäste eine gemütliche Lesenische mit Bücherregal und bauen sieben Zimmer um.

2014

Im Folgejahr wird draußen gewerkelt: Der Garten wird von einer neuen Steinmauer umsäumt. Neues Herzstück für schöne Momente unter freiem Himmel wird eine Feuerstelle mit gemauerter Sitzbank.

2015

Ende des Jahres widmen Franz-Josef und Kerstin Otto sich mit vollem Eifer der Renovierung des 250 Quadratmeter großen Festsaals.

2016

Manchmal ist es wichtig, sich auf das zu besinnen, was uns tief im Herzen ausmacht. Daher wird das Fuhrbacher „Hotel zum Kronprinzen” ganz einfach zu DER KRONRPINZ. Ein anderer Name war für die Hoteliers nicht vorstellbar. „Wir legen Wert auf Tradition, so wie auf unseren Hausnamen aus dem Jahre 1889“, erläutern Kerstin und Franz-Josef Otto. Die beiden bringen mit einem neuen Slogan auch auf den Punkt, was ihr Hotel ist: ein entspanntes Dorfhotel. Um den „Frühjahrsputz“ komplett zu machen, bekommt DER KRONPRINZ ein neues Gesicht: ein neues Logo, ein neues Design und eine neue Website. Voilà!

© Hotel Zum Kronprinzen GmbH 2018 | Impressum | Datenschutz
Auf dieser Website ist die Webstatistik Google Analytics datenschutzkonform installiert. Mehr Infos & opt-out